Planungswerkstatt Käppelematten

Collage Planungswerkstatt

Am Mittwochabend vergangener Woche hatte die Verwaltung die Einwohner von Sulzburg, Laufen und St.Ilgen zur Teilnahme  an der Planungswerkstatt „Baugebiet Käppelematten“ in die Hubert-Baum-Stube in der Schwarzwaldwalle eingeladen. Zuvor hatte der Gemeinderat beschlossen, dass eine Planungswerkstatt durchgeführt werden soll. Leider war die Resonanz nicht so gut wie erhofft und auch erwartet, was aber, so Bürgermeister Dirk Blens, wohl einerseits mit dem schönen Wetter und andererseits dem Feiertag am folgenden Donnerstag begründet werden könne.

Die Veranstaltung wurde von Thomas Auerbach von der „echt-gut Agentur für Kommunikation“ aus Kirchheim unter Teck fachkundig und sachlich moderiert. Seine jahrelangen Erfahrungen im Bereich Kommunalberatung haben zu einer entspannten Gesprächsrunde beigetragen.

Über das Bauen im ländlichen Raum informierte Matthias Weber von der Kommunalkonzept Sanierungsgesellschaft mbH Freiburg. In seinem Redebeitrag  hat er unter auch auf die verschiedenen Fördermöglichkeiten privater Wohnbebauungen hingewiesen. Es sei sehr wichtig ausreichend Wohnraum in den kleineren Kommunen zu schaffen, denn die dörfliche Gemeinschaft sei wieder „voll im Trend“. Dabei sollte  aber bei den Planungen darauf geachtet werden, den Charakter und das Ortsbild  in dessen ursprünglicher Form zu erhalten.

Bürgermeister Dirk Blens wies darauf hin, dass man mit dem  vom Gemeinderat gebilligten Aufstellungsbeschluss erst ganz am Anfang der Planung stehe und die frühzeitige Beteiligung der Bürger an diesem wichtigen Planungsprozess dabei unerlässlich sei.  Im weiteren Vorgehen wird dann der Gemeinderat den Beschluss zur frühzeitigen Beteiligung des Bebauungsplanes  fassen, was die erste förmliche Offenlage der Bebauungsplanunterlagen bedeute, danach erfolgt eine nochmalige  Offenlage, bei der die Bürger ebenfalls noch Gelegenheit zu Äußerungen haben, erst danach erfolgt der Satzungsbeschluss und die Umsetzung des Projekts.

Die Veranstaltung „Planungswerkstatt“ finde außerhalb vom offiziellen ersten Bebauungsplanverfahren statt, sie solle dazu beitragen, Ideen und Vorschläge der Bürger zu sammeln, diese werden dann in verschiedene Themenbereiche aufgegliedert und vom Gemeinderat auf deren Realisierung geprüft.  

Unter den etwa 35 anwesenden Personen waren auch einige Gemeinderäte, Vertreter der Verwaltung und auch die Initiatoren der Bürgerinitiative „Käppellematten bewahren“.

Bürgermeister Dirk Blens führte aus, dass jetzt alle die Gelegenheit haben, sich aktiv mit ihren Ideen und Vorstellungen bei der „Planungswerkstatt“ einzubringen und einen gemeinsamen Konsens zu finden.

Zu den von Moderator Thomas Auerbach vorgeschlagenen Themen gehörten die Themen:

„Infrastruktur“
„Zielgruppen“
„Gebäude/Wohnform“
„Umwelt/Natur“
und „Außerdem ...“

und es zeigte sich im Laufe des Abends, dass sich die teilnehmenden Bürger sehr viele Gedanken zu den verschiedenen Themenfeldern gemacht hatten und der Verwaltung und dem Gemeinderat einen „Koffer voller Ideen“, so Bürgermeister Blens, mitgegeben haben.

Besonders erfreulich war, dass sich viele jüngere Sulzburger bei den Themen eingebracht und allen anwesenden Teilnehmern am Ende des Arbeitsprozesses das erarbeitete Ergebnis vorgestellt haben.

Nach der frühzeitigen Beteiligung (erste Offenlage des Bebauungsplanes) soll es noch eine zweite Planungswerkstatt geben, bei der sich die Bürger nicht nur über das Ergebnis der ersten Planungswerkstatt informieren, sondern sich noch einmal aktiv in die Planung einbringen können. Blens betonte, dass man auf jeden Fall die Qualität des Gebietes „Käppelematten“ und den dörflichen Charakter erhalten wolle.

Insgesamt konnte zum Abschluss der knapp 3-stündigen Planungswerkstatt ein durchaus positives Ergebnis festgestellt werden. Wenngleich der Zahl der Teilnehmer überschaubar war, wurde aber umso intensiver gearbeitet und viele interessante Ideen erarbeitet.

Die erarbeiteten Ergebnisse werden dem Gemeinderat und der Bevölkerung in der öffentlichen Sitzung am 06. Juli 2017 vorgestellt.

Dokumentation

Impulsreferat Bauen im ländlichen Raum

 Impulsreferat Sulzburg  (pdf - 382,49 kB)

infrastruktur (003)-min
zielgruppen (002)-min
gebäude (003)-min
umwelt (003)-min
außerdem (003)