23.–31.05.2015

Von der Fahrradtour zur Genußtour.

Wie bereits berichtet starteten wir unsere Fahrradtour in unsere Partnergemeinde La Morra/Piemont am Samstag den 23.05.2015.

Die 5-Radler - Dirk Blens, Wolfgang Bronner, Hilmar Czwartek, Friedhelm Engler und Peter Jenne, traten die Reise gut vorbereitet nach einigen Trainingseinheiten an. Die vor uns liegende Strecke von rund 700 km galt es in 7 Tagen zu bewältigen, denn wir wollten pünktlich wie in Italien angekündigt, am Freitag den 29.05.2015 in La Morra ankommen. 
Die Strecke führte uns am 1.Tag den Rhein entlang über Basel,Rheinfelden, Laufenburg bis nach Villigen in der Schweiz. Die anschließenden Tagesetappen boten dann neben den leichteren Fahrstrecken durch die Flußtäler der Schweiz und an den Seen entlang immer wieder über kleinere,mittlere Bergrücken die es zu bezwingen galt.
Höhepunkt am 3.Tag war sicherlich der St. Gotthard Pass mit 2.100 mtr den wir gerade noch erreichten bevor die Passstraße am Nachmittag wegen Erdrutsch und Steinschlag geschlossen wurde.

Glücklich,die höchste und schwierigste Hürde gemeistert zu haben formierten wir uns dann zu einem Gruppenbild vor meterhohen Schneebergen.

Die rasante Abfahrt führte uns dann in die wärmeren Gefilde des Tessin und Norditaliens. Der Lago Maggiore, das Centvalli,der Orta See waren beeindruckende Streckenabschnitte ehe wir in unser Zielgebiet die Region Piemont kamen. Weiter ging es durch die Po Ebene,vorbei an endlosen Reisfeldern bevor wir dann in das Gebiet Monferato und schließlich am Donnerstag Abend in der Provinzhauptstadt Asti ankamen. Bis zu diesem Zeitpunkt hatten wir gutes warmes Reisewetter,keinen Regen, keine Unfälle und auch keine Pannen. Alle waren wir sehr zufrieden dank auch der fürsorglichen Betreuung durch Gusell Blens mit Sohn Jakob die für uns im Begleitfahrzeug mitfuhren und einige Erleichterungen bezüglich Gepäck und sonstigen Annehmlichkeiten ermöglichte.

Unsere letzte Etappe radelten wir dann entspannt in Vorfreude auf unser Etappenziel und das Treffen mit den „La Morresi“ .Glücklich und mit vielen positiven Reiseeindrücken versehen,konnten wir nun auch die Sulzburger verstehen ,die bereits vor 10 Jahren das 1. Mal diese Strecke mit dem Fahrrad bewältigt hatten.
Als Belohnung für unsere Leistung bereitete uns die Comune La Morra, mit der Bürgermeisterin Marieluisa Ascheri , den Mitarbeitern des Rathauses und dem Verein Proloco einen Empfang vor dem Rathaus in La Morra. Den Abschluß unserer Tour verbrachten wir dann abends mit einigen unserer Gastgeber in geselliger Runde bei einem ausgezeichneten Abendessen und Weinen aus La Morra.

Dank Roberto Toso, der uns in La Morra abholte , kamen wir am Sonntag den 31.05.2015 wieder wohlbehalten in Sulzburg an. 

Hilmar Czwartek