Grundsteuerreform

Ab dem 1. Juli 2022 können die Eigentümerinnen und Eigentümer für ihre Grundstücke (Grundsteuer B) sowie land- und forstwirtschaftlichen Betriebe (Grundsteuer A) eine Steuererklärung einreichen. Sie sind gesetzlich dazu verpflichtet, eine sogenannte „Feststellungserklärung“ abzugeben. Die Abgabefrist endet am 31. Oktober 2022.

 

Übermittlung muss digital erfolgen

Die Feststellungserklärungen sind digital an das zuständige Finanzamt zu übermitteln. Die elektronischen Formulare werden ab dem 1. Juli unter anderem im Portal „Mein ELSTER“ bereitgestellt. Nur in begründeten Härtefällen kann die Feststellungserklärung in Papierform abgegeben werden.

Ein solcher Fall liegt vor, wenn sich beispielsweise jemand erst die Technik zur elektronischen Abgabe beschaffen müsste - wie einen PC oder einen Internetzugang - oder den Umgang damit nicht gewohnt ist. Die Erklärungsvordrucke für Härtefälle werden ab dem 1. Juli beim örtlichen Finanzamt ausgehändigt. Daneben ist es möglich, dass Angehörige die elektronische Erklärung über ihren ELSTER-Zugang übermitteln.

 

Zur Abgabe der Feststellungserklärung benötigen Sie folgende Daten:

 

  Fundstelle
Aktenzeichen Informationsschreiben, Einheitswertbescheid, Grundsteuerbescheid
Lage des Grundstücks Informationsschreiben, Kaufvertrag, Einheitswertbescheid, Grundsteuerbescheid
Gemarkung / Flurstück Informationsschreiben, zentrale Bodenrichtwertinformationssystem
Fläche des Grundstücks zentrale Bodenrichtwertinformationssystem, kostenpflichtiger Grundbuchauszug
Bodenrichtwert zentrale Bodenrichtwertinformationssystem, örtlicher Gutachterausschuss
Anteil am Flurstück (bei Wohneigentum oder Teileigentum)* Teilungserklärung, Kaufvertrag

*Auch bei einem gemeinsamen Garagengrundstück kann es vorkommen, dass die gesamte Anlage oder ein Teil davon (z. B. der Garagenvorplatz) in Teileigentum aufgeteilt ist. Bitte tragen Sie in so einem Fall Ihren Anteil am betroffenen Flurstück in der Erklärung ein.

Quelle: https://finanzamt-bw.fv-bwl.de/,Lde/Startseite/Grundsteuer-neu/Grundvermoegen+_Grundsteuer+B_

 

Nicht abgefragt werden in Baden-Württemberg die Art der Immobilie, die Wohn- und Nutzfläche oder das Baujahr.

 

Nähere Informationen finden Sie auf den Internetseiten des Landes:

 

www.grundsteuer-bw.de

 

https://fm.baden-wuerttemberg.de/de/steuern/grundsteuer/faq-grundsteuer/

 

https://www.gutachterausschuesse-bw.de/borisbw/

 

Bodenrichtwerte Stadt Sulzburg

Die aktuellen Bodenrichtwerte für die Gemarkungsfläche der Stadt Sulzburg finden Sie auf der Internetseite des gemeinsamen Gutachterausschusses „Markgräflerland-Breisgau“: https://www.muellheim.de/stadtentwicklung-wirtschaftsfoerderung/bodenrichtwerte/orte/sulzburg/

 

Fragen?

Bei Fragen zur Grundsteuerreform können Sie sich gerne telefonisch bei unserem Rechnungsamt melden: Herr Fabian Häckelmoser, Tel. 07634/5600-30 oder Frau Anja Behr, Tel. 07634/5600-37.

Wichtige Dokumente

 Flyer zur Grundsteuer  (pdf - 391,06 kB)